Ich habe im Oktober dieses Jahres drei Termine reserviert (jeweils Mittwoch bis Sonntag): vom 5. – 9., vom 19. – 23. und vom 26. – 30.

Inzwischen sind alle 45 Plätze gebucht und bis auf sieben Teilnehmer haben auch alle bezahlt. Ich habe trotzdem eine Warteliste angelegt. Wenn noch viele Bewerbungen kommen, schließe ich auch nicht aus, noch eine Woche anzubieten. Bitte deshalb dazuschreiben, wann das Seminar konvenieren würde.

An fünf Tagen werde ich in 30 Stunden (täglich 10-13 und 14:30-17:30) 15 Teilnehmern so viel zum Thema Golfunterricht beibringen wie möglich. Wer meine Youtube-Videos, DVDs, Bücher und Podcasts kennt, weiß, dass ich nicht um den heißen Brei herumrede oder winzige Senfkörner an Einsicht in riesigen Tonnen von Wortschwall verstecke, sondern mich um maximale Informationsdichte bemühe. In einem Seminar gibt es jedoch im Vergleich zu den genannten Medien einen Vorteil: Man kann Fragen stellen. So braucht niemand Angst zu haben, nicht mitzukommen. Der zweite große Vorteil sind Praxiseinheiten: Ich werde Golfer unterrichten und währenddessen jeden Schritt erklären. Auch hier können selbstverständlich Fragen gestellt werden. Am Ende können Mutige auch selbst Unterricht vor den Augen aller anderen geben und hierzu Feedback bekommen.

Es geht hauptsächlich ums lange Spiel und dabei um Fehlerkorrekturen. Da das Ziel lautet, den zukünftigen Schülern möglichst schnell zu langen und geraden Schlägen zu verhelfen, spielen auch Didaktik und Psychologie eine Rolle. Ein Satz in einem meiner Videos lautete: »Ein kompetenter Golflehrer versucht nicht, mit seinem Wissen zu glänzen, sondern sagt dem Schüler nur das, was er braucht, mit Worten, die er verstehen kann, in einem Klima, das der Schüler als angenehm wahrnimmt.«

Es geht hier aber bei der Psychologie nicht um irgendwelche Psychotricks wie Schlagroutine, Entspannungs- und Visualisierungstechniken oder positives Denken, sondern darum, mit dem Schüler so zu kommunizieren, dass er die Korrekturen auch umzusetzen vermag und versteht, was er wissen muss, um sich künftig selbst zu helfen.
Selbstverständlich werde ich zudem erklären, wie man Video- und Radartechnik effektiv und effizient einsetzt. Bei Interesse können wir am Ende auch kurz über Analysen mit dem Puttlab sprechen.

Eine häufig gestellte Frage in den E-Mails lautete, ob das Seminar auch für denjenigen geeignet ist, der nur an seinem eigenen Spiel interessiert ist. Antwort: In diesem Fall ist es wahrscheinlich sinnvoller, die gleiche Summe in fünf Einzelstunden zu investieren, denn es werden sicher nicht alle Teilnehmer von mir einzeln unterrichtet. Es ist denkbar, dass man im Rahmen dieses Seminars nicht einmal eine halbe Stunde Unterricht bekommt.

Das Seminar richtet sich eher an die Golflehrer, Golflehrer-Assistenten, C-, B- oder A-Trainer, GTF-Mitglieder oder auch Amateure ohne jede formale Ausbildung, die hin und wieder andere Golfer unterrichten oder das in der Zukunft vorhaben. Es eignet sich auch für die, die sich noch nicht sicher sind, ob der Beruf des Golflehrers etwas für sie ist, gleichsam ein Pre-Pre-Course. Ein Mindesthandicap gibt es nicht.

Das Seminar kostet 990 Euro und findet am Fleesensee statt. Bewerbungen mit Angabe von Status (Pro oder Amateur), ggf. Handicap, Geschlecht, Unterrichtserfahrung, Motivation, Rechnungsadresse und gerne auch einem Foto bitte an mga@heuler.de

Nach meiner individuellen Zusage wird die Teilnahme verbindlich, wenn innerhalb von einer Woche die Gebühr in voller Höhe überwiesen wird. Die Teilnahmeberechtigung ist übertragbar. Wer es sich also anders überlegt oder verhindert ist, kann sein Ticket zu einem beliebigen Betrag verkaufen. Ich bin beim Verkauf auch gerne behilflich. Diese Vorgehensweise resultiert aus meiner Erfahrung beim Veranstalten diverser Weiterbildungsreisen mit Kollegen zu Hank Haney.

Wer in der ersten Woche auf keinen Fall kann, darf sich auch gerne vorab für die zweite Woche bewerben. Die findet jedoch nur statt, wenn für die erste Woche genügend Bewerbungen vorliegen. Vermutlich geht das aber schnell. Auch hier bitte eine Mail mit allen Daten an: mga@heuler.de

In einem dieser Hotels (Ferienwohnungen) übernachten übrigens 95 Prozent meiner Schüler:
https://schlosshotel-fleesensee.com/ (3 Min. vom Golfclub, Shuttle-Service)
https://www.tui-blue.com/de/de/hotels/tui-blue-fleesensee/ (traumhafte Lage am Fleesensee, 6 Min. vom Golfclub)
https://www.robinson.com/de/de/cluburlaub/deutschland/fleesensee/club-details/ (zu Fuß vom Golfclub zu erreichen)
https://beechresort-fleesensee.com/ (Ferienwohnungen, zu Fuß vom Golfclub zu erreichen)
https://www.fleesensee-resort.de/ (direkt am Fleesensee, 6 Min vom Golfclub)
https://maremueritz.com/ (25 Minuten entfernt in Waren, aber sehr schöne Lage)