Draw and Order

Worum geht es in meinemneuen Buch?

In jedem Golfclub finden sich vielleicht ein Dutzend Golfer, die einen langen Ball-Boden-Draw schlagen können. Das sind »zufällig« genau die mit den niedrigen Vorgaben. Denn erst wenn Ihr Ball in einer leichten Rechts-links-Kurve fliegt und das Eisen nach dem Treffen ein Divot herausschlägt, haben Sie die häufigsten Fehler der Hobbygolfer überwunden. Welche Fehler sind das?

  • Die Schwungbahn ist verkehrt und verläuft meist von außen nach innen.
  • Die Schlagfläche ist verdreht — meist nach rechts im Verhältnis zur Schwungbahn.
  • Das Schlagen gleicht dem Auswerfen einer Angelrute statt dem Ausschlagen eines Handtuchs.
  • Der Sweetspot wird oft verfehlt: oben wie unten, links wie rechts.
  • Die Schlägerkopfgeschwindigkeit ist ziemlich gering.

Wer einen langen Ball-Boden-Draw schlägt, kommt nicht von außen, hat keine zu offene Schlagfläche, trifft mit dem Sweetspot und schlägt weder zu früh noch zu langsam. Leider — oder Gott sei Dank — kann man diesen Schlag nicht im Proshop kaufen, sondern muss ihn erst verstehen und sich dann ­beibringen. Das Verstehen erfordert Kenntnis der Technik, das Beibringen Kenntnis der Didaktik. Um beides geht es in diesem Buch.

Vor 25 Jahren entstanden meine ersten Bücher im Falken-Verlag aus heutiger Sicht auf archaische Weise:

Ich schrieb ungeschult meine Texte und ein Redakteur brachte sie in Form. Der kannte Golf bis dahin jedoch nur als Automodell. Es gab zwei Korrektur-Durchläufe und dann hatte der Leser den Salat. Der Fotograf hatte zwar eine Hasselblad für 50.000 Mark, aber ohne Motor waren Bilder von der richtigen Position reiner Zufall. Die Zeichnungen waren noch schlimmer, denn natürlich hatte der Zeichner auch noch nie einen Golfer gesehen, geschweige denn gemalt.

Heute steht mein Schreibtisch in einem Fotostudio, das ich mir zu Hause eingerichtet habe. Ich kann Bälle in ein Netz schlagen und zu jeder Tages- und Nachtzeit 20 Bilder pro Sekunde schießen. Die Alpha 9 liefert dabei Bilder, von denen der Analog-Fotograf nur träumen konnte. Anschließend wird alles am gleichen Ort mit Photoshop, Illustrator und InDesign bearbeitet. Gefällt etwas nicht, mache ich es einfach neu. Ich maile Vorversionen des Buches an befreundete Pros und bekomme Korrekturen von Fachleuten. Ohne Verlag zwingt kein Abgabetermin zur Eile und all das ermöglicht eine Sachbuch-Qualität, die früher unmöglich war.

Trotz der Qualität kann ich nie wissen, ob ich die Erwartungen des Lesers erfülle. Ich will aber nicht, dass jemand seinen Kauf bereut. Oft muss man beim Golf die Katze im Sack kaufen und wenn sie einem nicht gefällt, hat man eben Pech. Nicht bei mir: Mein Buch kommt wieder mit einer Geld-zurück-Garantie. Meine Katze guckt außerdem schon zu einem Drittel aus dem Sack, denn mit den ersten 53 Seiten und dem Glossar wissen Sie, was Sie erwartet.

Das Buch kostet 100 Euro, aber ich verkaufe die komplette erste Auflage mit 50 Prozent Rabatt. Auf Wunsch signiere oder widme ich auch Ihr Exemplar.

Nach einem Klick auf das Bild sehen Sie eine Übersicht des ganzen Buches mit 184 Seiten und 130 Bildern.

Inhalt

Warum dieses Buch? …. 4
Verbreitete Irrtümer …. 16
§ 1 Der Schläger trifft den Ball mit dem Sweetspot …. 54
§ 2 Der Schläger kommt von innen an den Ball …. 74
§ 3 Die Schlagfläche ist ­geschlossen zur Schwungbahn und offen zum Ziel …. 96
§ 4 Eisen treffen den Ball in der Abwärtsbewegung …. 112
§ 5 Die Schlägerkopfgeschwindigkeit wird maximiert …. 132
Glossar …. 164